Zu Gast in Maria Alm (Österreich)

Es war schon sehr früh am Morgen des Himmelfahrtstages als sich die 44 MusikerInnen des Hochheimer Blasorchesters zur Abfahrt zur Konzertreise nach Maria Alm in Österreich trafen. Etwas verschlafen aber voller Erwartung wurden die Koffer in den Bus geladen und schon ging es los! Mit sicherer Hand chauffierte Busfahrer Wolfgang Bierbrauer die Gruppe in das Hüttendorf am Fuße des Steinernen Meeres - in eine der schönsten Gegenden Österreichs. Am späten Nachmittag wurde das Ziel erreicht und noch bevor die Hütten bezogen wurden begrüßte Josch – der Leiter des Hüttendorfs - die Hochheimer. Der Abend klang bei einem leckeren Spanferkelessen mit typischen österreichischen Spezialitäten aus.

Vereinsfahrt des Blasorchesters Hochheim vom 2. bis zum 5. Juni

Die Alm bot eine grandiose Aussicht und lockte mit einem guten Angebot an Speisen und Getränken zum Verweilen. Nach einer stärkenden Pause wurde der Rückweg angetreten, der zunächst steil hinab über einen Skihang, über Wanderwege aber auch einmal mitten durch den Wald zurück zum Hüttendorf führte. Gerade rechtzeitig vor einer mit intensivem Regen heranziehenden Gewitterfront erreichten die Wanderer das Dorf.

 An frühen Abend dann ging es mit dem Bus zur Jufenalm. Dort angekommen wurden die Instrumente und Notenständer aufgebaut und unter der Leitung von Rai Grodzenski eine Generalprobe für das Konzert am Samstag unter freiem Himmel abgehalten. Im Anschluss wurden die MusikerInnen mit einem opulenten 4- Gänge Menü für die Anstrengungen des Tages belohnt.

 Die Rückfahrt zum Hüttendorf entpuppte sich dann als ein ungeplantes „Highlight des Tages“. Über eine schmale Straße mit mehreren Spitzkehren befuhr der Bus bei völliger Dunkelheit langsam die unbekannte Wegstrecke. Sicher im Hüttendorf angekommen erhielt unser Busfahrer Wolfgang Bierbrauer einen Sonderapplaus.

Der Samstag zeigte sich wieder von seiner besten Seite: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen startete die Gruppe zu einem weiteren Ausflug. Nach einer kleinen Shoppingtour in Saalfelden ging es weiter zur Sommerrodelbahn.Die Fahrt mit dem Sessellift auf den Biberg hinauf und mit dem Schlitten über eine Wegstrecke von 1,6 km und 450 Höhenmetern wieder hinab ins Tal machte allen sichtlichen Spaß. Die anschließende kurze Mittagspause nutzen die „Ex – Weiherfrösche“ unter der Leitung von Martin Götze für eine kleine Probe im Innenhof des Hüttendorfs.Zusammen mit Niklas Schliesmeier hatte Götze einige aktuelle Radio - Hits für die nun jungen MusikerInnen des Blasorchesters arrangiert und nun zur Freude aller eingeübt.

Am frühen Nachmittag fand sich das Blasorchester Hochheim dann zu seinem Konzert auf dem Dorfplatz in Maria Alm ein. In mehr als 2 Stunden konnten die Hochheimer MusikerInnen das zahlreich erschienene Publikum mit einer interessanten musikalischen Mischung moderner Rhythmen aus Rock, Pop, Jazz aber auch Mucical- und Filmthemen sowie traditionelles Liedgut hervorragend unterhalten. Selbst die Meisterschaftsfeier der U11- Jugendfußballmannschaft von Maria Alm wusste das Orchester musikalisch gekonnt zu gestalten. Zusammen mit unserem Reiseleiter Josch und Sepp Eder, dem 2. Bürgermeister von Maria Alm, wurden die MusikerInnen des Hochheimer Blasorchesters bei einem typischen österreichischen Abendessen für ihre Mühen entlohnt. Zurück im Hüttendorf konnte Karaoke gesungen werden, was mehrfach die Stimmung auf den Höhepunkt brachte. In geselliger Runde wurde der Abschluss einer rundum gelungenen Vereinsfahrt gefeiert.

Der erste Vorsitzende des Blasorchesters Hochheim Lothar Kaufmann dankte dem Organisatorenteam Martin Hartung, Jürgen Velten, Martin Hähnke, Christine Hofmann, Jens Petri, Edith Sremac, Wolfgang Herud, Kerstin Moravek, Dieter „Max“ Munk für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung der Reise sowie den Sponsoren Firma Mainova, Verpackungstechnik Dienst, Architekturbüro mz3 – Jens Petri und Übersetzungsbüro Betzler für die finanzielle Unterstützung.

Eine gelungene Konzertreise die sicher noch lange in Erinnerungen bleiben wird geht zu Ende.

jeu